Beziehungsgestaltung in der Pflege von menschen mit Demenz

Die Expertenstandards… Jede Pflegekraft kennt diese aus dem FF.. Erinnern Sie sich daran, als der Expertenstandard „Beziehungsgestaltung in der Pflege mit Demenz“ veröffentlicht wurde?

Zugegeben, ich konnte es damals kaum abwarten den dicken Wälzer zu lesen. Am Ende bin ich zum positiven Entschluss gekommen: Der Inhalt kommt mir nicht fremd vor, der Kreis, bestehend aus der PERSON mit Demenz – den pflegenden Berufsgruppen und dem Angehörigen, verzahnt sich noch mehr ineinander.

Ich erinnere mich noch wie ich mit der Pflegedienstleitung Meike Wagner und der Qualitätsbeauftragten Meike Bultmann saß und wir uns über die Umsetzung unterhielten.

Wie wendet der Hegen diesen Standard an?

 

….in dem wir schulen…ob turnusgemäß, anlassbezogen, Mitarbeiter, Angehöriger oder Infoveranstaltungen für interessierte Bewohner.

…in dem wir gemeinsam in EINEM Pflegebericht dokumentieren… Ob Pflegekräfte, Betreuungskräfte oder Therapeuten. Schneller Blick in die ganzheitliche Dokumentation verrät sofort das Wohlbefinden und die Zufriedenheit des Bewohners.

….in dem wir systematisch die Integrationsphase gemeinsam gestalten….von Biografiebogen, Einbeziehung der Angehörigen in das Tagesgeschehen, individuelle Pflege mit alten Gewohnheiten bis hin zum Zufriedenheitsbogen am Ende der Eingewöhnungszeit.

…in dem wir jedem einzelnen Bewohner das Gefühl geben gehört, verstanden und angenommen zu werden…

 

Alt werden ist nicht einfach

 

Das Alter bringt einiges mit sich. Weisheit, Lebenserfahrung, Verluste.

Die Demenz kann vieles nehmen. Was sie nicht nehmen wird, ist die Lebensfreude, das Gefühl dazuzugehören und einzigartig zu sein. Für diese drei großen Aspekte sorgen WIR alle, Mitarbeiter der Pflege, der Betreuung, der Therapie, der Hauswirtschaft und die Angehörigen, zusammen